Geschichte des Chores

So fing alles an …

1999 fand unter der Leitung von Gunter Urban, Friedbert Schulz und Jan Lück ein dreitägiger „Gospel-Schnupper-Workshop“ mit 50 TeilnehmerInnen statt, dessen Ergebnisse dann im „Gottesdienst für Junge Leute“ präsentiert wurden.

Zum sechswöchigen „Christmas-Gospel-Projekt-2000“ im November und Dezember 2000 meldeten sich schon 70 TeilnehmerInnen  an. Unter der Leitung von Friedbert Schulz (damals „Neuer Kirchenchor Zustraße“), begleitet von Jürgen Littmann (damals: „Ökumenischer Chor für junge Leute“) und Martin Groß (damals: „Schulchor St. Jacobus-Realschule“) probten sie für das Weihnachtsmarkt-Konzert. Musikalisch unterstützt von Gunter Urban und Ralf Kieliczek (Kirchenband „homerun“), stimmbildnerische Akzente setzte Heide Baumgardt (Leitung „gospelboat“).  Aufgrund der großen Nachfrage absolvierte dieser Projektchor noch weitere fünf Auftritte in Breckerfeld und Zurstraße.

Premier Digital Camera

Open Air – Weinfest Alte Schmiede

Ein gutes Jahr später, im Januar 2002 startete der Projektchor „Gospel-Train“ mit einer überwältigenden Teilnehmerzahl von 110 Sängerinnen und Sängern mit den Proben. Wieder unter der Leitung von Friedbert Schulz mit Unterstützung von Jürgen Littmann und der Choreografin Dorothee Suttorp.

8230_0148230_016

Der große Projekt-Chor – mit Begeisterung dabei

Dieses Projekt sollte im Juli mit dem Projekt-Abschluss-Konzert „Come And Feel The Spirit“, an dem sich 80 Sängerinnen und Sänger  in der Ev. Jakobus-Kirche beteiligten, enden.

GospelDas eigentliche Projekt-Abschluss-Konzert

Weil weitere Auftrittswünsche vorlagen wurde das Projekt verlängert und der Projekt-Chor sang Konzerte in der Kath. St. Jakobus Kirche, zum „Federweißer-Fest“,

Premier Digital Camera

Auftritt zum “Federweißer-Fest”

für die Stiftung „Saatkorn“ in der Stadthalle Hagen, auf den Weihnachtsmärkten in Volmarstein und Breckerfeld.

Mit dem Konzert im Januar 2003 in der Kath. Christus König Kirche Halver wurde das Projekt dann beendet, aber nur kurzfristig. Die Begeisterung der Sängerinnen und Sänger und ihr Wunsch, sich regelmäßig zu treffen, zu singen, zu grooven und so die Botschaft Gottes fröhlich zu verkünden, veranlasste einige engagierte Menschen dazu, die Gründung eines Chores vorzubereiten. Am 06.02.2003 war es dann soweit, der „Gospel-Train Breckerfeld“ in Kooperation der Ev. Luth. Kirchengemeinde Zurstraße, der Kath. St. Jakobus-  und der Ev. Jakobus-Gemeinde Breckerfeld wurde auf die Schienen gehoben.

Unser Zugführer wurde Friedbert Schulz,

dessen „Neuer Kirchenchor Zurstraße“  ebenso wie der „Ökumenische Chor Breckerfeld“ im „Gospel-Train Breckerfeld“ aufgingen. In den Waggons fuhren 68 Sängerinnen und Sänger in vier Stimmlagen im Alter von 16 bis 74 Jahren mit. Dem ersten Vorstand unter dem Vorsitz von Christof Winter gehörten Manfred Horn als Kassierer, Martina Janßen, Hanni Kötting, Ulla Jakobs, Klaus Derksen und Heike Schlegelmilch an.

Im weiteren Verlauf des Jahres 2003 begleiteten wir Gottesdienste in Breckerfeld und Zurstraße an Muttertag, Pfingsten, zur Firmung, zu Amtseinführungen, Hochzeiten und im Advent. Mit unseren „Good News“-Konzerten traten wir in der Ev. Christus-Kirche, Hagen-Eilpe, in der Kath. St. Jakobus Kirche und in der Konzertreihe „Konzerte Vor Ort“ in der WfB Homborn auf. Zum Jahresabschluss sangen wir als „Gospel-Train und Gospel-Kids“ im Konzert zum Breckerfelder Weihnachtsmarkt und zur Christmette „Holy-Christmas-Gospel-Night“. Zu Proben und Chortagen trafen wir uns im 1. Halbjahr im Martin-Luther-Haus und im 2. Halbjahr im Kath. Gemeindehaus.